Freitag, 26. August 2016

Doch noch ein Neuzugang

"Wir heißen Predrag Pekic herzlichen willkommen in unserer Multi-Kulti-Schachfamilie", betont SFL-Vorsitzender Ferdinand Bäuerle, dem es kurz vor Meldeschluss gelungen ist, einen sehr lieben, sympathischen kroatischen Schachfreund nach Lichtental zu holen. "Dass er zudem am gleichen Tag wie ich Geburtstag hat, dass passt, wenngleich Predrag 26 Jahre jünger ist", scherzt der SFL-Teamcaptain. Erst vor eineinhalb Jahren ist der Single mit seiner Mutter und seinem Bruder nach Baden-Baden direkt aus Kroatien gekommen. Wie Lichtentals ungarischer Neuzugang Keszi ist Pekic in Deutschland noch ein unbeschriebenes Blatt. "Ich hoffe, dass er einige Runden spielen kann, da er in der Gastronomie arbeitet", sagt Jürgen Besener, der Mannschaftsführer der Reserve. Man möchte dem spielfreudigen Kroaten erst mal eine Eingewöhnungsphase gönnen bevor eventuell höhere Aufgaben auf ihn zukommen. 


Mittwoch, 24. August 2016

Zwei gescheiterte Transfers



"Wir bringen auf unserem gut besuchten Internetportal nicht nur Good News, auch Bad News gehören zum Vereinsgeschehen", so SFL-Vorsitzender Ferdinand Bäuerle. Bei ihm sitzt es noch tief, dass es ihm nicht gelungen ist den Ex-Durmersheimer Jeton Zymberi zu verpflichten, der dem SC Muggensturm den Vorzug gab. Andererseits hat der Team-Captain auch Verständnis hierfür, dass Jeton mit seinem Freund Fadil Gashi in einer Mannschaft spielen will. Im Gespräch war zudem ein guter Spieler aus der Ortenau, der sich letztendlich durch die Nähe für einen anderen Schachclub entschied.

"Die Wechselbereitschaft im Schachbezirk Mittelbaden und anderen Bezirken ist eh gering, die Spieler halten zu 98% ihrem Verein die Treue", konstatiert Bäuerle. Auch sei es nicht unproblematisch neue Spieler zu verpflichten, die dann das Vereinsgefüge und die Ranglisten der Mannschaften verändern. Man habe nach wie vor einen guten Kader, in dem jeder sein Bestes gibt, hört man abschließend vom Brahmsplatz in Baden-Lichtental.

Sonntag, 21. August 2016

Gelungene Premiere des Lichtentaler Sommer-Schach-Opens

Auf Anhieb auf Erfolg stieß die Idee der Schachfreunde Lichtental ein viertägiges Turnier im August in zwei Wertungsgruppen zu veranstalten, in denen jeweils sechs Teilnehmer sich mit nahezu gleichstarken Spielern messen konnten. Spannende Partien unter der Leitung von Schiedsrichter Gerhard Gorges lieferten sich in der Meisterturniergruppe die beiden Verbandsligaspieler Velimir Kresovic und Sigurd Weidauer sowie der mehrmalige Baden-Badener Stadtmeister Daniel Ackermann. Das favorisierte Trio machte dann auch erwartungsgemäss den Titel unter sich aus, die vermeintlichen Außenseiter Fadil Gashi (SC Muggensturm), Dr. Patrick Bruns (OSG) und Günter-Paul Schröter (SV Vimbuch) kämpften um die nachfolgenden Platzierungen. Dank besserer Sonneborn-Berger-Wertung belegte nach fünf Runden der Serbe Velimir Kresovic (SGR Kuppenheim) vor dem punktgleichen Daniel Ackermann den 1. Platz, der direkte Vergleich der beiden Top-Spieler endete Remis. Mit Rang 3 musste Sigurd Weidauer (SF Sasbach) vorlieb nehmen, der bis zur Schlussrunde in Führung lag.

Blick in den Spielsaal der Meisterturniergruppe.
Vorwiegend Bereichsliga- und Bezirksklassenspieler bildeten das Teilnehmerfeld der Hauptturniergruppe. Eine geringe Remisquote macht deutlich, wie sehr auch hier um jede Partie gekämpft wurde. Mit 5 Punkten setzte sich am Ende der für den SK 1947 Sulzfeld spielende Manfred Herzog verdient durch. Die Farben des Veranstalters Schachfreunde Lichtental vertrat Hans Peter Wenzel gut, der auf den 2. Platz kam. Nur eine Niederlage musste der 22jährige Ruben Gihr (SC Emmendingen) hinnehmen,  der sich über den 3. Rang freute. 

Im kommenden Jahr wird es zur gleichen Zeit zu einer Neuauflage des Turniers kommen, dessen hervorragende Spielbedingungen im 'Alten Rathaus' in Baden-Lichtental neben der familiären Atmosphäre die Teilnehmer zu schätzen wussten. Alle Spieler haben bereits ihre Teilnahme zugesagt.

Nach der großen Akzeptanz plant Ferdinand Bäuerle, der 1. Vorsitzende der SF Lichtental, außerdem mit einem Winter-Einladungsturnier vom 27. - 30. Dezember eine weitere Premiere eines gut besetzten Turniers in Wertungsgruppen. Sicherlich wird die zentrale Lage Baden-Badens auch hier leistungsstarke Spieler aus der Region und ganz Baden anlocken, um zwischen den Jahren ihrem Hobby in einem viertägigen Rundenturnier (jeder gegen jeden) zu frönen.

Mittwoch, 17. August 2016

SF Lichtental melden Neuzugang




Ein weiterer ungarischer Spieler wird in der kommenden Saison ans Brett der Schachfreunde Lichtental in der Landesliga Süd 1 gehen. "Ich hoffe, dass János Keszi zumindest drei der neun Verbandsrunden zur Verfügung steht", sagt SFL-Teamcaptain Ferdinand Bäuerle, der sich von dem gleichaltrigen János einiges erhofft. Mit seinen 2021 ELO dürfte er wohl neben Richard Huszar Platz nehmen. Der in Dunaujvaros wohnhafte Freund von Gyuri Keresztes ist in Deutschland noch ein unbeschriebenes Blatt. "Dies könnte sich ändern", ist Bäuerle abschließend sicher. 

Lichtentaler Sommer-Open Randnotizen

"Da hätte ich gerne Mäuschen gespielt als Fadil Gashi und Günter-Paul Schröter am Sonntagnachmittag zu ihren Lebensgefährtinnen zurückkehrten", scherzt SFL-Vorsitzender Ferdinand Bäuerle. Denn die Partnerinnen der Beiden können nicht ganz verstehen, warum man ein Remis macht, schließlich wolle man doch gewinnen. Ob sie mit dem Abschneiden ihrer lieben Männer zufrieden waren, ist nicht bekannt, sicher ist jedoch, dass die Oma von Rubin Gihr, bei der der junge Emmendinger Spieler während des Turniers in Kuppenheim übernachtete, stolz auf ihren Enkel war, der auf den 3. Platz im Hauptturnier kam.

"Ich muss jetzt erstmal abschalten, das Turnier erforderte volle Konzentration", sagt Manfred Herzog. Auch Daniel Ackermann war froh nach vier Tagen wieder im eigenen Bett zu schlafen.  "Meine Labradorhündin Emma begrüßte mich herzlich und freute sich über zwei Leckerlies, die sie sich redlich verdient hatte, nachdem sie sich ohne Herrchen zuhause langweilte", so Organisator Ferdinand Bäuerle abschließend. Es sind kleine Randnotizen, die jedes Turnier schreibt. 

Trotz dem 5. Platz war Günter-Paul Schröter letzten Endes mit der Platzierung in der Meistergruppe zufrieden, schließlich war das Teilnehmerfeld sehr gut besetzt.

Sonntag, 14. August 2016

Sommer-Open: Manfred Herzog gewinnt überzeugend das Hauptturnier

 presented by

Er stand bereits in der 4. Runde als Sieger des Hauptturniers fest. Die Rede ist von Manfred Herzog vom SK Sulzfeld, der sich zudem im Baden-Badener Schachzentrum ehrenamtlich engagiert. Eigentlich hätte er sich mit einem schnellen Remis in der Schlussrunde gegen Gerhard Gorges einen geruhsamen Vormittag gönnen können, doch er schraubte mit einem weiteren Sieg seine makellose Bilanz auf 5 aus 5 hoch.

SFL-Vorsitzender Ferdinand Bäuerle  übergab Hauptturniersieger Manfred Herzog ein Preisgeld von 75.- Euro, dass hatte sich dieser redlich verdient.
"Wenigstens vertrat Hans Peter Wenzel am Ende mit dem 2. Rang die Farben der Schachfreunde Lichtental gut", so deren 1. Vorsitzender Ferdinand Bäuerle. Zu einem glücklichen kampflosen Sieg kam der Emmendinger Ruben Gihr, der dadurch noch auf den 3. Platz kam. Alle Teilnehmer freuen sich nach der gelungenen Premiere auf eine Neuauflage des Lichtentaler Sommer-Opens im kommenden Jahr, dass dann als Einladungsturnier ausgeschrieben wird.

Der Lichtentaler Hans Peter Wenzel spielte ein gutes Turnier und musste sich nur Champion Manfred Herzog geschlagen geben.

BREAKING News: Velimir Kresovic gewinnt Lichtentaler Sommer-Open

Es war ein spannendes, interessantes Turnier, das die Schachfreunde Lichtental in den letzten vier Tagen veranstaltet haben. Die Teilnehmer waren begeistert. Er habe die Partie gegen Velimir Kresovic überzogen, sagt Sigurd Weidauer, der vor der Schlussrunde knapp vorne lag. Der Kuppenheimer Kresovic gewann letztendlich das Turnier vor Daniel Ackermann und Weidauer. Mehr in Kürze .....

Der Serbe Kresovic gewann das gut besetzte Lichtentaler Sommer Meisterturnier.